Koh Do - Der Weg des Duftes

Leben in Japan. Japanische Kultur und Religion, Reisen in Japan, Japan und Europe, Kulturtransfer usw.

Koh Do - Der Weg des Duftes

Beitragvon julian » Donnerstag 3. März 2011, 00:37

ich interessiere mich seit laengerem fuer den weg des duftes. da er mit dem teeweg verbunden ist, dachte ich mir, ich starte ein thema dazu und hoffe hier ist der richtige ort dafuer.
wer erfahrung mit dem lauschen von duft hat, kann hier gerne etwas dazu schreiben. leider ist in deutschland nur kaum lektuere zu diesem interessanten thema zu finden.

hier einmal die 10 tugenden des koh do:

- Öffnet den Weg des Transzendentalen
- Reinigt Körper, Seele und Geist
- Klärt die Atmosphäre von negativen Einflüssen
- Erweckt die Sinne und macht uns achtsam
- Ist Freund und Begleiter in Momenten der Einsamkeit
- Bringt Momente der Besinnung in den hektischen Alltag
- Selbst im Überfluss genossen: Man wird dessen nie müde
- Auch mit nur wenig Räucherduft: Man fühlt sich zufrieden
- Er verliert nicht an Duft und Wirkung durch langes Lagern
- Selbst bei täglichen Gebrauch, tut uns das Räuchern nur gut

ich kann das buch "the book of incense" (http://www.amazon.com/Book-Incense-Enjo ... 4770023898) empfehlen. darin findet man allerhand zum thema duft, es wird auf die geschichte des duftweges eingegangen, verschiedene hoelzer werden beschrieben und man bekommt einen einblick in die verschieneden duft spiele.

auf dieses video bin ich gestoßen, es ist sehr schoen aber leider ohne ton:
http://www.youtube.com/watch?v=yn7HZ9Z- ... re=related


und hier noch das groesste stueck jinkoh:
http://www.youtube.com/watch?v=nB38IQ0Z ... re=related
julian
 
Beiträge: 89
Registriert: Samstag 8. Januar 2011, 13:38

Re: Koh Do - Der Weg des Duftes

Beitragvon sensei » Donnerstag 3. März 2011, 10:54

In dem ersten Video sieht man am Anfang, wie aus duftenden Hölzern - nach der Farbe dürfte es Jinko sein - Pulver hergestellt wird. Dieses Pulver findet Verwendung in den Rächerstäbchen oder im Neriko, dem gekneteten Ko. Dazu kommen noch eine Reihe anderer Bestandteile, meistens verschiedene Duftstoffe wie "Drachenhirn" u.ä.

Zu dem größten existierenden Jinko (sinkender Duft, weil das Holz durch die eingelagerten Harze so schwer ist, dass es im Wasser sinkt) habe ich einmal geschrieben:

Das Nihon Shoku, die "alten Chroniken Japans" berichten, daß im sechten Jahrhundert ein Stück Jinkô am Ufer der japanischen Insel Awaji angeschwemmt wurde. Als man das Holz verbrannte, entströmte ihm ein wunderbarer Duft. Der Prinz von Awaji erkannte den hohen Wert des Holzes als Räuchermittel. Seit der Zeit wurde das Adlerholz in Japan als wichtiger Bestandteil von Räucherwaren eingesetzt. Es existiert sogar heute noch ein ca 11 kg schweres Stück Adlerholz, das der Gemahlin Kômyô des (abgedankten) Tennô Shômu bei der Augenöffnungszeremonie des großen Buddha in Nara im Jahre 756 als Geschenk übergeben wurde. Dieses Adlerholz gehört heute noch der kaiserlichen Familie. Es wird als Nationalschatz im Schatzhaus Shôsoin in Nara aufbewahrt. Jeden Herbst findet eine Austellung der Schätze aus dem Shôsoin statt. Wegen der Fülle der Schätze, die alle anläßlich der Augenöffnungszeremonie überreicht wurden, kann immer nur ein Teil gezeigt werden. Das Stück des Adlerholzes mit dem Namen Ranjatai ist daher nur alle 10 bis 15 Jahre zu sehen.


Ich hatte das Glück, dieses Holzstück einmal zu sehen. Schwer erkauft, weil man sich in den Menschenmassen im Museum kaum noch bewegen konnte. Eine Frau ist vor den Vitrinen zusammengebrochen und musste von Sanitätern herausgetragen werden.
Aber alle Japaner wollen das sehen!

Heute ist es ziemlich schwer, wirklich gutes Jinko zu kaufen. Ich habe mehrfach welches in Deutschland aus dem Internet gekauft und ich muss sagen, es war Schrott!
Wir kaufen unseren Vorrat an Jinko in Japan bei Kyukyudo in Kyoto, dem ältesten und vornehmsten Dufthändler. Es kostet ein Vermögen, aber es hält sich dauerhaft und man verbraucht wirklich nur winzige Mengen.
Ein Wehrmutstropfen: Kyokyudo verschickt nicht ins Ausland. Sie reagieren noch nicht einmal auf Anfragen. Man muss schon selber hingehen. Aber der Besuch ist für uns jedesmal wenn wir in Japan sind ein Muss!
CHA ZEN - ICHI MI / Tee und Zen: EIN Geschmack
sensei
Administrator
 
Beiträge: 344
Registriert: Freitag 19. Juni 2009, 14:21
Wohnort: Igensdorf / Oberrüsselbach

Re: Koh Do - Der Weg des Duftes

Beitragvon sensei » Donnerstag 3. März 2011, 11:11

Ich habe noch ein weiteres Video über Ko-Do, den Weg des Duftes gefunden:
http://www.youtube.com/watch?v=d9U3IjrQbbQ&feature=related
Dort wird gezeigt, wie die Dame den Duft "hört". Sie hält den Ko-Ro - das Gefäß mit einer glühenden Holzkohle unter Asche, mit dem das Duftholz erhitzt wird - so in der Hand, dass sich der Duft unter der abdeckenden Hand sammeln kann. Dann riecht sie einmal mit dem rechten und dann mit dem linken Nasenloch, weil wir auf beiden Nasenlöchern unterschiedlich riechen, so wie wir mit den beiden Augen unterschiedlich Farben wahrnehmen.
Weil man dabei den Kopf so neigt, als wollte man den Duft hören, sagt man in Japan nicht den Duft riechen, sondern hören. Tatsächlich kann man im richtigen Augenblick und bei richtiger Hitze (nicht zu schwach, dann entwickelt sich kein Duft, nicht zu stark, dann verbrennt das Holz und riecht unangenehm) das Harz im Holz schmelzen hören. Außerdem ist es eine wunderbare Erfahrung, den Duft von Jinko an den Ohren zu spüren! Das macht man sogar bei bestimmten Therapieformen. Das öffnet das innere Ohr!

Im Video sieht man, welch winziges Stück Jinko auf das Glimmerblättchen gelegt wird: das Holz ist bei guter Qualität teurer als Gold!
Das Glimmerblättchen schützt das Holz vor dem unmittelbaren Kontakt mit der glühenden Holzkohle. Die ist zwar ein klein wenig von der Asche bedeckt, aber ohne das Glimmerblättchen wäre die Hitze zu direkt und der Duft "verbrennt".

Als die größere Gruppe von Leuten versammelt ist, schreibt sie nach dem Riechen die Kategorie des Jinko auf ein Papier. Zum Schluss wird dann "aufgelöst", indem der Gastgeber bekannt gibt, welche Art von Jinko er verwendet hat. - Sie freut sich, weil sie richtig gerochen hat.
CHA ZEN - ICHI MI / Tee und Zen: EIN Geschmack
sensei
Administrator
 
Beiträge: 344
Registriert: Freitag 19. Juni 2009, 14:21
Wohnort: Igensdorf / Oberrüsselbach


Zurück zu Japan

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron