Teehaus Bau

Teehaus - Architektur, Geschichte, Formen Räume, Materialien, Selbstbau

Teehaus Bau

Beitragvon Gesine Jochems » Mittwoch 12. September 2012, 10:13

Hallo,
auch ich muss mich (nach langer Zeit) mal wieder melden. Ich hoffe euch geht es allen gut im Myoshin-an!!
Unser Teehaus schreitet langsam, langsam voran. Wir schaffen es einfach immer nur ein bisschen jedes Jahr und es wird auch noch sicher länger dauern.
Inzwischen sind fast alle Wände mit Lehm ausgefacht und jetzt kommen wir zu den Innenwänden.
Wir haben ja einen 3-Matten-Raum und müssen nun festlegen wo der Rodan sitzt, weil das ja wieder im Zusammenhang mit dem Pfosten (naka-bashira?) steht, der auf der Ecke des Rodan platziert ist und die Zwischenwand stützt. Neben dem Rodan möchten wir die restliche Fläche bis zur Wand mit einem Brett abdecken.
Jetzt mal meine Frage:
Soweit ich das auf Bildern gesehen habe, ist die Gastgebermatte immer ein kleines Bisschen ausgeschnitten um Platz für den Pfosten zu bieten. Wozu ist das gut?
Kann man den Pfosten nicht auch in dem Brett integrieren? Wäre ja einfacher und sähe auch schöner aus. Was hältst du davon?

liebe Grüße

Gesine
Dateianhänge
Pfostenposition.jpg
Pfostenposition.jpg (144.06 KiB) 12747-mal betrachtet
Teehaus.jpg
unser Teehaus im Bau
Teehaus.jpg (133.08 KiB) 12747-mal betrachtet
Gesine Jochems
 
Beiträge: 7
Registriert: Samstag 13. März 2010, 10:32

Re: Teehaus Bau

Beitragvon sensei » Donnerstag 13. September 2012, 13:32

Schön wieder von Euch zu hören!
Es wird ja ein richtig schönes Teehaus.
Wo der Ro Ausschnitt sitzt kommt auf die Größe von Raum an.
Bei einem drei Tatami Raum sitzt er am besten in der Gastgeber - Tatami genau oberhalb der halben Tatami. Der Nakabashira sitzt dann genau am Ende des Ro.
Traditionellerweise setzt man den noch auf die Gastgebertatami, weil man keinen Platz für die Gäste weg nehmen möchte. Aber mein Teeraum ist so gestaltet, dass ich für den Unterricht auch noch ein Daisu auf die Gastgeber Tatami stellen kann. Dann sollte der Nakabashira ohnehin nicht mehr in dieser Tatami stehen. Es ist also durchaus sinnvoll, den auf das Brett oberhalb zu stellen. Nicht ganz traditionell, aber wir wollen ja auch kreativ die alten Regeln umsetzen! Oder?

Also rauf auf das Brett!

Freue mich schon auf eine Einweihung des Teehauses!
Doch hoffentlich recht bald?

P.S.:
Wenn ihr so schöne Teehäuser baut, könnt ihr auch gern hier mal ein bauen!
CHA ZEN - ICHI MI / Tee und Zen: EIN Geschmack
sensei
Administrator
 
Beiträge: 344
Registriert: Freitag 19. Juni 2009, 14:21
Wohnort: Igensdorf / Oberrüsselbach

Re: Teehaus Bau

Beitragvon Gesine Jochems » Samstag 15. September 2012, 07:18

Hallo Gerhard,
vielen Dank für die Antwort. Wir waren auch schon dafür, den Pfosten in das Brett zu integrieren.
Aber ich bin ja noch nicht so tief drin in der Tee-Materie und am Ende gibts irgendeinen wichtigen Grund für die Pfostenposition.
Das mit der Daisu-Variante ist ein guter Tipp. Wir wollen unser Teehaus ja für alle Möglichkeiten offen halten.
Gut war auch, dass ich im Forum noch einmal die Bauanleitung für den Feuerkasten gefunden habe!!

Bei dem Tempo, das wir bei unserem Teehaus-Bau vorlegen, wirds mit der Fertigstellung ganz sicher noch ein weiteres Jahr dauern. Im Winter kann und will man im Kalten nicht so viel machen und im Sommer haben wir zu viel zu tun....Ach ja, dabei sehne ich mich schon so danach, es endlich zu nutzen.
Falls ich es irgendwie schaffe, würde ich auch diesen Winter einen weiteren Wochen-Kurs machen.
Aber da melde ich mich noch einmal.

Bis denne
alles Gute

Gesine
Gesine Jochems
 
Beiträge: 7
Registriert: Samstag 13. März 2010, 10:32

Re: Teehaus Bau

Beitragvon sensei » Samstag 15. September 2012, 08:13

So ist das immer mir der Teehausarchitektur. Man muss zunächst verstehen, wozu etwas gut ist, dann kann man eventuell ändern.
Der Grund für die klassische Position dürfte letztlich genau in der Verwendung des Daisu liegen. Man wollte mit dieser Anordnung ausdrücken, das man in diesem kleinen Raum KEIN Daisu machen wollte.
Deshalb sind ja die Räume mit dem Nakabashira, also dem Mittelpfosten oft auch nur mit einer 3/4 langen Gastgeber - Tatami versehen. Aber ihr habt ja dann eine ganze Tatami zur Verfügung.

Es gab auch einen kleinen Raum mit zwei Tatami, den Rikyu gebaut hatte. Es war der Yamazato Raum im Schloss von Osaka, den Rikyu speziell für Hideyoshi gebaut hat. Yamazato ist ein kleines, völlig von der Welt abgeschiedenes Bergdorf. Yamazato mitten im Machtzentrum Hideyoshis! Und mitten in der Waffen- und Krieger-starrenden Festung! Ein Rückzug eben in die Stille mitten in der lauten und kriegerischen Welt!
Aber natürlich wollte Hideyoshi nicht auf das Daisu verzichten.

Aber in einem zwei Tatami Raum sticht das obere Brett unangenehm mitten in das Gesicht des Gastes, der ja ganz dicht bei dem Gastgeber sitzt. Rikyu hat dann einfach die Ecke des oberen Daisu-Brettes, die zum Gast hin gerichtet ist einfach abgeschnitten. Und schon ist das Problem gelöst. Dieses Daisu heißt nach dem Raum Yamazato daisu.

Also es ist kein Naturgesetz, dass man in einem kleinen Raum keine Daisu Zeremonie machen darf!
Es ist lediglich Konvention.
Und das ist die Lage des Nakabashira auch!
Konventionen sind dazu da, das man sie einhält, wenn man das will und sie ändert, wenn es passt!

PS.: Wann kommst du wieder mal zum Unterricht?
CHA ZEN - ICHI MI / Tee und Zen: EIN Geschmack
sensei
Administrator
 
Beiträge: 344
Registriert: Freitag 19. Juni 2009, 14:21
Wohnort: Igensdorf / Oberrüsselbach

Re: Teehaus Bau

Beitragvon SomerledAlborn » Donnerstag 28. März 2013, 22:13

Liebe Gesine Jochems,

gibt es neue Fotos des Teehauses ? Es sollte doch langsam fertig sein oder?
SomerledAlborn
 
Beiträge: 8
Registriert: Mittwoch 9. November 2011, 16:31

Re: Teehaus Bau

Beitragvon Gesine Jochems » Montag 21. Oktober 2013, 14:12

Hallo Gerhardt,
es ist schon lange her, dass ich mal nen Tag frei hatte und einfach mal im Netz so rumschlendern konnte.
Gerade habe ich deine Frage zum Teehaus vom März gefunden...
Die Antwort: Nee - immer noch nicht fertig, aber fast. Wir sind beim Innenausbau.
Aber bei dem Tempo wie bisher, dauert auch das sicherlich noch bis nächstes Jahr.
Und drumherum soll ja auch noch einiges an Gestaltung passieren.
Schrittchen für Schrittchen für Schrittchen und jedes erfordert Recherche und viel Sorgfalt.
Mann - ich bin dann aber auch echt froh, wenn es endlich fertig ist!

Ich hoffe, es geht dir und allen anderen gut. Gerne würde ich diesen Winter wieder eine Woche bei dir lernen. Ist das noch möglich?

liebe Grüße

Gesine
Gesine Jochems
 
Beiträge: 7
Registriert: Samstag 13. März 2010, 10:32

Re: Teehaus Bau

Beitragvon sensei » Montag 21. Oktober 2013, 14:37

Würde mich freuen, wenn du mal wieder zum Unterricht kommst.
Bin immer noch hier und für Tee jederzeit zu haben!
CHA ZEN - ICHI MI / Tee und Zen: EIN Geschmack
sensei
Administrator
 
Beiträge: 344
Registriert: Freitag 19. Juni 2009, 14:21
Wohnort: Igensdorf / Oberrüsselbach


Zurück zu Teehaus Architektur

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron