Themenbereich eingrenzen:

48 Einträge.   
:
 1  2  3 

Eingetragen von Thomas Barth
am 16.03.2008 | 18:17 Uhr
Bei so liebevoll gemachten seiten wie dem "teeweg" wird der ursprüngliche sinn des internet wieder auf einen schlag klar:

wissen soll fliessen und schöne dinge sind notwendig in dieser zeit und vor allem in einem immer komerzielleren internet.

danke für diese website


Eingetragen von U.v.B
am 12.04.2005 | 15:49 Uhr zum Bereich website: Philosophie / Literatur / Zen
Durch Zufall bin ich auf den Artikel über Hölderlins "Hälfte des Lebens" gestossen.
Ich hatte nicht vermutet, auf einer Seite über den japanischen Teeweg ein solches Kleinod über den vielleicht größten, aber leider fast vergessenen deutschen Dichter zu finden.
Das ist wirklich das Beste, was ich jemals über Hölderlin gelesen habe.
Wer hätte bei einem so kleinen Gedicht eine solche Tiefe der Gedanken und eine solche Komplexität vermutet!
Der Artikel ist absolut ein Juwel!

Anmerkung der Moderation:
Ein solches Lob macht ganz verlegen.

Der Artikel ist nach langjähriger Beschäftigung mit Hölderlin und auch immer wieder ganz speziell mit "Hälfte des Lebens" entstanden.
Eigenlich muss der Artikel unbedingt fortgesetzt werden, was "fehlt" ist die Analyse des "FEHLS" als notweniger Durchgang zum "lernen der Natur".

Der Artikel ist nach einem Unfall entstanden, nach dem ich langeunter Drehschwindel gelitten habe. Eines morgens bin ich früh morgens aufgewacht und der Artikel war sozusagen "fertig". Ich konnte gar nicht schnell genug schreiben, um das aufzuzeichnen. Das hat dann ein paar Tage gedauert.

Während dieser Zeit hatte ich das Gefühl, als würde der Text diktiert, und ich muss ihn nur noch niederschreiben.

Danach kam eine große Erschöpfung und der zweite Teil muss nun noch warten.
Vielleicht wird er nie geschrieben, denn den Text empfinde ich aus einem Guss. Es wird schwer, einen zweiten Teil zu schreiben.


Eingetragen von Andrea Landwehr-Ratka aus Bamberg
am 07.07.2004 | 20:01 Uhr zum Bereich Myōshinan Dōjo
Sehr geehrter Herr Staufenbiel,
ich habe am letzten Samstag das Japanfest besucht und das von Ihnen geschaffene Teehaus besichtigt. Dies war für mich ein besonderes Erlebnis! Es ist nicht übertrieben, wenn ich sage, dass ich überwältigt war. Es ist für mich, als ob dieses Teehaus immer schon an dieser Stelle gewesen ist.
Die von dort ausströmende Ruhe und das Altehrwürdige haben mich tief im Innern berührt. Es war so, als ob ich auf einer längeren Reise für kurze Zeit an diesem harmonischen Ort eine kurze Rast gemacht hätte.
Seit dem beschäftige ich mich einmal mehr mit dem Thema Teezeremonie.
Eine meiner Fragen lautet: Nehmen Sie auch Frauen in den Kreis Ihrer Schüler auf bzw. in Ihren Verein? Welche Möglichkeiten bestehen für mich, mich langsam zu nähern? Für eine Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar!
Mit den besten Teegrüßen verbleibe ich

Ihre Andrea Landwehr-Ratka

Anmerkung der Moderation:
Jeder Interessent/In kann bei uns im Nürnberger Teehaus einmal unverbindlich an einer Teezeremonie teilnehmen.
Eine größere Annäherung ist es, wenn man einen Probeunterricht für ein viertel Jahr bucht. Danach dürfte klar sein, ob man den Teeweg zu seinem Lebensweg machen möchte.
Wir freuen uns über jedes neue Mitglied und jeden neuen WEG-Gefährten.

PS.:
Das gilt natürlich auch für das Myoshinan Chadojo in Oberrüsselbach bei Nürnberg


Eingetragen von mb
am 07.03.2004 | 12:39 Uhr
ein erfreulicher fund ist diese seite in den wirren des äthers.
in der übersicht zu "abendländisches" ist das bild von martin heidegger noch nicht verlinkt. wann ist mit der fertigstellung zu rechnen?

alles gute

Anmerkung der Moderation:
Die Teeweg-Seite hat halt den "TEEWEG" zum eigentlichen Inhalt.
Nur manchmal überkommt mich einfach die Lust, wieder zu den Wurzeln zurückzukehren. Dann muss ich einfach über Hölderlin, Nietzsche oder auch Heidegger schreiben.

Aber wann das passiert? Dafür gibt es leider keine Regel. Vielleichts hängst ja auch vom Wetter ab? Wer weiß?

Aber das Bild vom Heidegger ist inzwischen drin!


Eingetragen von CHRIS
am 17.07.2002 | 13:31 Uhr
EIN TAG OHNE TEE IST WIE ZEHN TAGE OHNE SCHLAF.

Anmerkung der Moderation:
Vielleicht ist ein Leben ohne Tee wie ein traumloser Schlaf ohne Erwachen!

Thomas Mann hat einmal geschrieben, dass ein Leben ohne Hund vermutlich möglich sein würde, aber es ist ein Irrtum.
Ein Leben ohne Tee ist vermutlich möglich, aber ...


Eingetragen von Elle Macchietto della Rossa
am 11.07.2002 | 07:05 Uhr
Eine wunderbare Internetseite, schöne Inhalte, ästhetisches Design.
Lieber Herr Staufenbiehl, Ihre Teezeremonie in Wien hat mich sehr bewegt.
Faszinierend wieviel Weisheit Sie vermitteln können. Ich freue mich auf das nächste Mal.

Danke,
Elle Macchietto della Rossa


Eingetragen von Hans-Peter Taubitz
am 02.04.2002 | 11:05 Uhr
Sehr geehrter Herr Staufenbiel,
ich bin soeben - via Suchbegriff Teeweg - auf Ihre Seite gestoßen. Sie sticht ganz überaus positiv hervor aus der bunten Beliebigkeit, die das Internet bietet, ist berückend schlicht und ruhig. Zunächst einmal nur Danke dafür.

Ich wohne ganz nah am Teehaus im Englischen Garten in München. Die Teilnahme an einer Schnupper-Zeremonie hat mich ungeheuer fasziniert und mich ernstlich für den Teeweg interessiert.

Ein stiller Gruß aus München
von Hans-Peter Taubitz


Eingetragen von Sabine Mugil
am 17.12.2001 | 12:21 Uhr
Ganz herzliche Grüße und die besten Wünsche zum Jahresende auch von der ehemaligen Teeschülerin Sabine Mugil, Ihnen, lieber Herr Staufenbiel, und auch an Thomas, Volker und alle anderen Damen und Herren. Ich hoffe auch, es geht dem Teemeister Kuramoto Sensei gut.
Habe die letzte Teezeremonie im Frühsommer 1999 noch in bester Erinnerung. Leider kann man nicht alles machen.
Für mich hat sich sehr vieles geändert, bin derzeit auch viel in Berlin und Umgebung.
Bitte nicht böse sein, dass es mit einem neuen Anlauf (im Chado-Lernen) nicht geklappt hat. Mache derzeit viel Arabisch und Türkisch, und bin auch beruflich viel unterwegs.

Auch im Neuen Jahr viele Schalen köstlichen Tees in Gesundheit, und Freude an dem wunderbaren Teehaus -

Ihre

Sabine Mugil


Eingetragen von S.C.P.N.D.G
am 11.07.2001 | 09:05 Uhr
Gedanken von Lin Yutang zum Teetrinken:

Bei großen Gesellschaften, wo beständig Gäste kommen und gehen, soll man Wein anbieten, und Fremden, die man eben erst kennengelernt hat, oder weniger intimen Freunden reiche man nur Tee von durchschnittlicher Qualität. Nur wenn unsere vertrauten Freunde zugegen sind, sie, die vom selben Wesen sind wie wir selber; wenn wir uns alle vergnügt fühlen, eine gute Unterhaltung in Gang gekommen ist und keiner sich im geringsten beengt fühlt - erst dann ist Zeit für guten Tee.
gtm

Anmerkung der Moderation:
Gedanken von Riky? zum Teetrinken:

Was ist das Wichtigste bei einer Teezusammenkunft?
Bereite eine köstliche Schale Tee ...
und schenke denen, mit denen du dich zusammenfindest, dein ganzes Herz!

Aber das sind auch keine "großen Gesellschaften, wo beständig Gäste kommen und gehen". Die maximale Zahl der Gäste, die über die gesamte Zeit anwesend sind, beträgt 5.
Und die Gäste sind sorgfältig ausgewählt, so daß sich die Herzen öffnen können. Dann erst ist es der CHA-D?, der WEG des Tee!


Eingetragen von Yayoi Sakura
am 20.01.2001 | 19:57 Uhr
Hello!
I'm Japanese and I learn Cha-do "URASENKE" in Japan.
So, I'm very glad and surprised to find this page!

I can't speak German, But I'm interested in German culture. Through our communication, I want to know many things about our living to understand each other much more!

Anmerkung der Moderation:
Sadõ brings together the people all over the world.
Sharing a cup of tea can bring peace and friendship to man.


Eingetragen von Hermann Marker| (Homepage )
am 03.01.2001 | 16:10 Uhr
Sehr geehrter Herr Staufenbiel,
es wäre vermessen, mich als einen Menschen von WABI zu bezeichnen, aber es ist mein Ideal. Da WABI eng mit den Elementen des Teewegs verbunden ist, freue ich mich immer wieder herzlich, wenn ich solch schöne und ( im reinsten Sinne des Wortes ) bedeutende Seiten finde.
Vielleicht sollten wir uns einmal über ein gemeinsames Buchprojekt unterhalten.


Eingetragen von conny jung
am 03.01.2001 | 13:29 Uhr zum Bereich website: Teeweg
selbst in spanien kann ich die seiten lesen - ruhe braucht es für meinen neuen lebensweg mit drei kleineren kindern in der fremde - würde mich über post freuen - über anregungen und lernmöglichkeiten, denn meinen endgültigen weg habe ich noch nicht gefunden


Eingetragen von Dr. Christian Dräxler
am 07.09.2000 | 14:51 Uhr
Wer Interesse am Teeweg in Wien/Österreich hat - bitte mail an Christian Dräxler/Wien. Seit Juni 2000 ist eine Ausbildung auch in Wien möglich.

Anmerkung der Moderation:
Bei Interesse am Unterricht in Wien melden Sie sich bitte über e-mail an.


Eingetragen von markus bernhard
am 08.08.2000 | 15:41 Uhr zum Bereich Myōshinan Dōjo
S.g.H. Staufenbiel,
ich hatte vor 3 jahren in muenchen im teehaus hinter dem Haus der kunst im englischen garten die wunderschoene erfahrung eine teezeremonie ganz fuer mich alleine erfahren zu duerfen.
NICHTS hat mich im leben so beruehrt wie diese 3/4? stunde.
(wenn nur die ganze welt so waere)
mfg. markus bernhard


Eingetragen von Andrea Landwehr-Ratka
am 08.07.2000 | 22:14 Uhr zum Bereich Myōshinan Dōjo
Sehr geehrter Herr Staufenbiel,
ich habe gerade einen kleinen salon du the in Bamberg eingerichtet.
Im stilleren Teil dessen habe ich ein japanisches Teezimmer eingerichtet, das mir ausgesprochen gut gefällt. In diesem Zimmer würde ich gerne die Teezeremonie ausüben lassen.
Da ich darin selbst aber eher eine Laiin bin, wende ich mich an Sie. Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn ich eine Nachricht von Ihnen erhielte. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen nicht nur unseren Teesalon, sondern auch das Teezimmer persönlich zu zeigen. Ich freue mich auf die Kommunikation mit Ihnen.
mit freundlichen Grüßen

Andrea Landwehr-Ratka;


Anmerkung der Moderation:
Wir kommen gern nach Bamberg und schauen uns ihren Teeraum an. Termine werden wir dann per mail vereinbaren.


Eingetragen von Sabine W.
am 08.07.2000 | 22:08 Uhr zum Bereich Myōshinan Dōjo
Wo bleiben denn die Bilder von Japanfest, ich bin doch schon sooo neugierig!
Liebe Grüße

Sabine W.

Anmerkung der Moderation:
Liebe Sabine W. :
Es gibt eine Diashow vom Japanfest. Zu finden unter: "Japanfest", dort dem link "Diashow" folgen.
Die Diashow läuft automatisch ab. Zum Auswählen einzelner Bilder, die man auch downloaden kann, dem link "Bildauswahl" folgen. Bilder in höherer Auflösung können bis Anfang September 2000 per e-mail angefordert werden.

PS.: Nach jetzt schon 10 Jahren ist der link zu den Dias nicht mehr aktiv.
Mal sehen, ob ich ihn irgendwann einmal in einem Archiv wieder einstelle.


Eingetragen von P. Thum
am 04.07.2000 | 20:17 Uhr zum Bereich website: Teeweg
Wind streicht durch die Kiefern
Der Teekessel summt leise
Geist und Körper entspannen
Würde gern an Ihrer HP mit Beiträgen mitarbeiten

P.Thumm

Anmerkung der Moderation:
Über eine qualifizierte Mitarbeit freue ich mich ganz besonders. Alle Themen zum Teeweg und Japan wie:
Zen, Buddhismus (nicht nur japanischen), Literatur, Shinto, Kunst usw. sowie Beiträge zu den Ursprüngen japanischer Kultur aus Indien, China und Korea sind willkommen.


Eingetragen von Nela
am 25.06.2000 | 16:22 Uhr zum Bereich website: Philosophie / Literatur / Zen
Diese Seiten vermitteln dem Leser eine echte, tiefe Erfahrung und schaffen einen wahren Ruheplatz der Harmonie im sonst so hektischen Web.
Eine wirkliche Meisterleistung! Unter den anderen Zen-Seiten ist diese eine der besten! Außerdem finde ich es sehr gut, daß jetzt auch in Wien eine Teegruppe gegründet wird - ein herzliches Danke an alle, die das ermöglicht haben.
Viele liebe Grüße auch an alle anderen Zen- Buddhisten in Österreich und Deutschland!


Eingetragen von Albert Meyer
am 23.06.2000 | 22:25 Uhr
Die Seiten sind sehr gut. Der Tee-Weg hat mich schon lange interessiert. Gibt es eine Gruppe im Raum Mannheim, Weinheim, Heidelberg?

Anmerkung der Moderation:
Leider gibt es noch sehr wenig Teelehrer in Deutschland. Es gibt regelmäßige Gruppen in München und Nürnberg, weiter in Freiburg, Stuttgart und in Frankfurt sowie in Düsseldorf, und Hamburg. Demnächst wird eine Teegruppe in Wien entstehen. Alle Adressen von Urasenke Teegruppen in Europa finden sich auf der Londoner Seite.
PS.:
Inzwischen gibt es das Myoshinan Chadojo in der Fränkischen Schweiz, unweit von Nürnberg.
Dort kann man günstig Ferien verbringen UND Teezeremonie lernen.


Eingetragen von Peter Koerfgen (Homepage )
am 24.05.2000 | 11:09 Uhr
Eine wunderschöne, informative Seite.
Klasse. Gutes Design.
Kompliment.
Liebe Gruesse

Pit
Peter Koerfgen


:  1  2  3